»Odem«

Toninstallation zur Arbeit von Dirk Fahle

im ehemaligen Museum am Ostwall, Dortmund (09/2013)

 

Die Arbeiten von Ulrike und Dirk Fahle sind speziell für das Projekt „You & TABU with ART against FGM", das im September 2013 im ehemaligen Museum am Ostwall Dortmund in einer Gruppenausstellung präsentiert wurde, entwickelt worden.

Ulrike Fahle (Toninstallation): Aufnahmen der eigenen Stimme (Erschöpfung, Angst aber auch Ruhe) sind in einer „Endlosschleife“ hinter dem Kunstwerk von Dirk Fahle zu hören. Während der Atem der Erschöpfung und der Angst eine Ausweglosigkeit der Situation darstellen, soll die ruhige Atmung zukunftsorientiert sein, Mut machen. Die Mädchen sollen wieder ruhig atmen können. Bei der Computerbearbeitung werden die Töne geschnitten, die Aufzeichnungen z. T. dupliziert und auf unterschiedliche Tonspuren gelegt. Dadurch entsteht eine mögliche Irritation des Zuhörers. Ausgerechnet war es bei der Computerbearbeitung dieses Projektes notwendig, den durch eine Rasierklinge gekennzeichneten Button anzuklicken, um die Tonspuren zu schneiden.   Ergänzend sind in der Ausstellung Zusatzarbeiten auf Papier entstanden. Hier sind die 8 Bearbeitungsschritte im Postkartenformat sowie die komplette „Partitur“ im DIN A 3-Format zu sehen.

»Hommage à Nelson Mandela«

Foto-Video-Ton-Installation 

(12/2014)

 

 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now